Anglizismus des Tages: „Williams macht es nochmal“

Heute bei SPON die Nachricht: US Open: Williams macht es nochmal – womit ihr neuerlicher Turniersieg gemeint ist.

Macht es nochmal sieht verdammt nach einer wörtlichen Übersetung von does ist again aus.

X does ist again ist im Englischen eine idiomatische Wendung, die je nach Zusammenhang im Deutschen mit einer von etlichen idiomatischen Entsprechungen zu übersetzen ist, von X will nochmal über X kann’s nicht lassen bis zu X schafft es wieder, welchletzteres zum berichteten Ereignis passen würde. X macht es nochmal ist allerdings im Deutschen nicht idiomatisch und deshalb keine geignete Übersetzung. Der Gedanke, dass es soviel bedeuten soll wie X schafft es wieder, kommt nämlich (ohne semantischen Kontext) nur Lesern, die neben Deutsch auch Englisch beherrschen, und das ist ein Ausschlusskriterium für eine deutsche Übersetzung.

Abgesehen davon müsste es bereits im Englischen genaugenommen Williams did it again heißen, da der Zeitpunkt des Ereignisses komplett in der Vergangenheit liegt. Die wörtliche Übersetzung davon ist übrigens Williams machte es nochmal – aber das wäre wohl selbst SPON-Autoren zu blöd.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sprachverhunzungspranger / Anglizismuspranger abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s