Gibt es „legitimate rape“?

Bei Spiegel-Online ist ein Artikel über den aktuellen USA-Präsidentschaftswahlkampf erschienen, in dem der Autor mit Falschdarstellungen und Schmähungen von Politikern versucht, Propaganda gegen die republikanische Partei zu betreiben. Das ist zwar für einen deutschen Journalisten nicht weiter verwunderlich, doch in diesem Falle werden bewusst irreführende Übersetzungen aus dem Englischen verwendet, um die deutschen Leser zu manipulieren. Das möchte ich analysieren.

Der republikanische Politiker Todd Akin soll gesagt haben:

Wenn es sich um eine rechtmäßige Vergewaltigung handelt, hat der weibliche Körper Möglichkeiten, die ganze Sache abzustellen.

Der SPON-Autor befindet, dieser Politikersatz enthalte so viele Unsäglichkeiten wie lange nicht mehr – was bei wörtlichem Verständnis des deutschen Satzes nicht abzustreiten ist. Der Politiker hat seinen (englischen) Satz schon zurückgenommen und sich für die Behauptung entschuldigt, es gebe einen Zusammenhang zwischen der Art einer Vergewaltigung und der Schwangerschaftswahrscheinlichkeit. Trotzdem versucht der SPON-Autor, den Eindruck zu erwecken, im Wertesystem des Politikers gebe es so etwas wie rechtmäßige Vergewaltigung, also eine Vergewaltigung, die durch das Gesetz gedeckt ist bzw. eine gesetzliche Vergewaltigung. Doch hat der Politiker das wirklich so gemeint?

Im Original sagte er:

If it’s a legitimate rape, the female body has ways to try to shut that whole thing down.

Legitimate heißt laut SPON-Autor rechtmäßig, doch leider ist dieses deutsche Wort hier keine rechtmäßige Übersetzung. Legitimate kann nämlich unter anderem auch in accordance with established rules, principles or standards heißen (vgl. The Random House College Dictionary, 1982). Bezogen auf Vergewaltigungen bedeutet dies eine Vergewaltigung, die alle Kriterien der landläufigen Definition erfüllt, also eine Handlung, die mit Fug und Recht als Vergewaltigung bezeichnet werden kann. Auf Deutsch könnte man zum Beispiel auch sagen eine regelrechte Vergewaltigung. Einen Bezug zu staatlichen Gesetzen gibt es dabei allerdings nicht.

Der Politiker hat noch versucht, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, indem er anschließend die Formulierung forcible rape verwendete, also wörtlich übersetzt gewaltsame Vergewaltigung. Der SPON-Autor nahm dies jedoch bezeichnenderweise nur zum Anlass, den Verstand des Politikers in Zweifel zu ziehen, da dieser wohl zu blöd sei um zu erkennen, dass in Vergewaltigung die Gewalt bereits wörtlich enthalten ist. Offensichtlich hält er auch seine deutschen Leser für zu blöd um zu erkennen, dass im englischen Wort rape die Gewalt eben *nicht* wörtlich enthalten ist. Und offensichtlich ist er selbst zu blöd um zu erkennen, dass viele Englischsprecher genau deshalb nicht einsehen, warum physische Gewalt immer zur Einstufung als rape gehören sollte. Der Ausdruck forcible rape ist auch kein „bizarrer Kunstbegriff“ der bösartigen republikanischen Partei, wie der Autor zu suggerieren versucht, sondern dient zur besseren Unterscheidung von statutory rape, laut der deutschen Wikipedia Sexueller Missbrauch von Jugendlichen. Wie auch für SPON-Autoren leicht zu erkennen, kommt im deutschen Terminus das Wort Vergewaltigung gerade *nicht* vor, was auch unterstreicht, das rape und Vergewaltigung nicht völlig gleichzusetzen sind.

Ironie der Geschichte: Statutory und legitimate haben dieselbe Grundbedeutung gesetzlich. Gesetzliche Vergewaltigung, d.h. Vergewaltigung im Sinne des Gesetzes,  gibt es demnach in den USA sehr wohl, nur ist darunter ausgerechnet die Variante zu verstehen, die der Politiker ausschließen wollte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sprachpflege / Sprachkritik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s