Nimby

Was so harmlos aussieht, ist in Wahrheit ein weiteres englisches Akronym-Ungetüm: NIMBY = not in my backyard – amtlich übersetzt mit nicht in meinem Hinterhof.

Der Ausdruck ist mir vor ein paar Tagen erstmalig in einem deutschen Text begegnet (in einem Telepolis-Forum) und heute schon bei SPON. Wenn aber etwas bei SPON steht, ist es nicht mehr aufzuhalten. Im Laufe der aktuellen EE-Diskussion wird uns Nimby also wohl noch des Öfteren begegnen.

Ich habe selbstverständlich auch rein gar nichts einzuwenden gegen diesen hochmodernen Anglizismus, der unsere altertümliche deutsche Sprache ungemein bereichert und uns von der Qual der muttersprachlichen Wortschöpfung befreit. Nur: Bitte nicht in meinem Hinterhof!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sprachpflege / Sprachkritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s